Ihr Warenkorb
keine Produkte

Lesney Matchbox 1953-1968

LESlie G. Smith und RodNEY Smith waren sehr gute Schulfreunde . Selbst im zweiten Weltkrieg haben die beiden zusammen in der Königlichen Marine gedient .

Im Jahre 1947 gründeten sie die "Lesney Products". Lediglich 600£ dienten den beiden als Startkapital ! Für das Geld kauften sie die "RIFLEMAN" Taverne in Edmonton und einige Zinkdruckguss-Maschinen.

In den Anfangsjahren ( 1947-1948 ) wurden etwas größere Fahrzeugmodelle produziert ( Barford Road Roller , Caterpillar Bulldozer und andere ) . Denen folgten dann Blechspielzeuge ( Jumbo the Elephant , Muffin the Mule zwischen 1949 und 1950, sowie die Zubehörteile für Angler : Brotpressen ( Bread Bait Press ) , Angelschnur-Trenner und andere ab 1954 .

Jack Odell, der etwas später zu Lesney stieß, hatte eine kleine Tochter . Für die hat er im Jahre 1952 ein so kleines Fahrzeugmodell einer Dampfwalze gefertigt , dass es in eine Streichholzschachtel passte . Damals galt eine Regel , wie groß die Spielsachen sein sollten, die Kinder mit zur Schule bringen durften . Somit hat Jack seiner Tochter einen Traum erfüllt und das kleine Mädchen glücklich gemacht .

Das war der Anfang einer großartigen Idee , solch kleine Modelle zu bauen, die in Matchbox-Schachteln passen würden . Im Jahre 1953 wurden schon die ersten Modelle in Serie produziert : DIESEL ROAD ROLLER, CEMENT MIXER, LONDON BUS und andere .



Einen Riesenerfolg brachte die kleine Version der königlichen Kutsche (Small Coronation Coach) die sich über 1.000.000 mal verkaufen ließ. Nicht weniger bekannt wurde der Connestoga Covered Wagon, eine Westernkutsche . Die gab es sogar in zwei Versionen : Mit und ohne "red Barrels" .

Die Regular Wheels Serie 1-75 bestand bald aus 75 Modellen und jedes Jahr kamen Neuerungen und andere Versionen der Fahrzeuge hinzu. Parallel dazu wurden die Accessory Packs und Major Packs hergestellt . Die KingSize und Models of Yesteryear Serie hat ebenfalls ihre Enthusiasten gefunden .

Das Wort MOKO auf den ersten Boxen stammt von MOSES KOHNSTAM aus Nürnberg, der im Jahr 1900 nach England kam um die Spielzeugindustrie weiter zu entwickeln . Er spezialisierte sich auf Finanzierung , Logistik , Lagerung und Verpackung der Ware . Die Idee mit der Streichholzschachtel war dem MOKO Boss nicht fremd , denn schon in Deutschland versuchte man kleine Spielzeugsachen in solchen kleinen Verpackungen anzubieten . Das Design der Verpackung basierte auf einer echten Streichholzschachtel der tschechischen Firma "NORVIC MATCHES" ( siehe Foto ) .



Erst im Jahre 1962 hat man auf das klassische Aussehen verzichtet . Die RW Serie wurde bis 1968 hergestellt , dann fand die Umstellung auf die SUPERFAST statt ( Räder aus etwas weicherem Plastik auf sehr dünnen gefederten Achsen ) .

In den 60er und 70er Jahren ist Matchbox zu einem Mythos aufgewachsen und wurde weltweit gesammelt !

Durch die immer mehr wachsende Konkurrenz aus dem fernen Osten, musste die Firma Lesney im Jahre 1992 ihren Bankrott bekannt geben und wurde an TYCO® Inc. und später an Mattel® verkauft . Mattel® Inc. ist der Inhaber des Markennamen MATCHBOX® bis heute .